Förderprogramm „Netzdienliche PV-Batteriespeicher“ Baden-Württemberg.

Sichern Sie Ihren Kunden bis zu 7.500 bzw. 60.000 Euro Förderung.

Nachfolgend erfahren Sie alles Wesentliche zum Förderprogramm „Netzdienliche PV-Batteriespeicher“ vom Land Baden-Württemberg (Ziele, Förderobjekt und -höhe, Antragstellung, Kombinierbarkeit mit anderen Förderprogrammen, Herstellererklärungen und Linksammlung).

Übrigens: Mit unserem Investitionszuschuss-Rechner, bestimmen Sie mit nur wenigen Klicks die Förderhöhe.
Parallel ermittelt das Tool zudem den KfW Tilgungszuschuss gemäß KfW 275. Damit lassen sich die Förderhöhen beider Programme direkt miteinander vergleichen.

Zielsetzung

Um den Zubau von Photovoltaikanlagen im sonnenverwöhnten Ländle zu steigern und die Netzbelastung zu verringern, hat das Land Baden-Württemberg ein neues Speicherförderprogramm mit einem Fördervolumen von 2,2 Millionen Euro für die Jahre 2018-19 ins Leben gerufen.

Antragsstellung

Wenn Sie schon wissen was das Förderprogramm ist und nun durchstarten wollen, hier sind vier einfache Schritte zu ihrem Speicher.

  • Förderhöhe mittels Densys PV5 Investitionszuschuss-Rechner ermitteln
  • Unterbreiten Sie Ihrem Kuden ein Angebot (es darf noch kein Auftrag erteilt werden)
  • Online Antrag der L-Bank ausfüllen
  • De-minimis-Erklärung ausfüllen („Bagatellbeihilfe“)
  • Anhang für Beantragung zusammenstellen (Angebot für PV-Anlage, Angebot für Batteriespeichersystem, Herstellererklärungen, KfW 275 Antrag/Bewilligung (falls genutzt))
  • Antrag Schriftlich an die L-Bank, Bereich Finanzhilfen, Schlossplatz 10, 76113 Karlsruhe oder per Email einreichen

Was wird gefördert?

  • Investition in stationäre, netzdienliche Batteriespeichersysteme (zeitgleich ist zusätzlich eine PV-Anlage zu errichten – keine Inselanlagen; Mindest-Instalations-Verhältnis 1,2 kWp je 1 kWh (nutzbarem) Speicher)
  • Es wird differenziert nach:
    • a. Heimspeicher (PV-Anlage bis zu 30 kWp)
    • b. Gewerbespeicher (PV-Anlage mit mehr als 30 kWp)
  • „Das Batteriespeichersystem umfasst den Batteriespeicher, das Batteriemanagementsystem sowie alle zum bestimmungsgemäßen Betrieb in Verbindung mit einer PV-Anlage auftretenden systemtechnisch notwendigen Komponenten, die nicht auch in gleicher Weise bei der Investition und dem Betrieb einer PV-Anlage nötig sind“ (VwV Nr. 3.1)
    • Hybridwechselrichter (z.B. Fronius Symo Hybrid) werden gefördert
    • Installationskosten werden nicht gefördert
    • Investitionen in eine PV-Anlage werden nicht gefördert
  • Je PV-Anlage nur ein Batteriespeicher
  • Standort: Baden-Württemberg
  • Ausgeschlossen sind: Eigenbauten, Prototypen, gebrauchte und geleaste Systeme

Wie wird gefördert?

  • Es wird ein Investitionszuschuss gewährt in Abhängigkeit der nutzbaren Speichergröße
  • Max. 30% der Nettoinvestitionskosten des Batteriespeichersystems

Zuwendungsberechtigte

  • Natürliche Personen
  • Rechtsfähige Personengesellschaften(GbR, OHG, KG)
  • Juristische Personen des privaten Rechts(Vereine, Stiftungen, GmbH, AG,…)
  • Juristische Personen des öffentlichen Rechts(insbesondere Kommunen, Gemeindeverbände, Zweckverbände, sonstige Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts)

Nicht Zuwendungsberechtigte

  • Bund, die Bundesländer sowie deren Einrichtungen
  • Hersteller und deren verbundene Unternehmen von nach diesen Förderbestimmungen förderfähigen Anlagen oder deren Komponenten
  • Unternehmen in Schwierigkeiten
  • Unternehmen, die einer Rückforderungsanordnung aufgrund einer früheren Kommissionsentscheidung zur Feststellung der Rechtswidrigkeit und Unvereinbarkeit einer Beihilfe mit dem Binnenmarkt nicht Folge geleistet haben

Höhe des Investitionszuschusses

PV ≤ 30 kWp
(Heimspeicher)
PV > 30 kWp
(Gewerbespeicher)
Antragstellung bis 31.12.2018
Förderhöhe 300 EUR/kWh* 400 EUR/kWh*
Min. Förderhöhe 600 EUR 7.500 EUR
Max. Förderhöhe 7.500 EUR 60.000 EUR
Antragstellung bis 31.12.2019
Förderhöhe 200 EUR/kWh* 300 EUR/kWh*
Min. Förderhöhe 400 EUR 5.000 EUR
Max. Förderhöhe 5.000 EUR 45.000 EUR

ABER: max. 30% der Nettoinvestitionskosten des Batteriespeichersystems

Bonus

Es gibt einen Bonus über 250 Euro je Batteriespeicher, sofern Speicher bzw. Energiemanagementsystem über eine prognosebasierte Betriebsstrategie verfügt (Erzeugungs- und/oder Verbrauchsprognosen). Der SMA Home Manager 2.0 erfüllt diese Voraussetzung z.B.

Grundvoraussetzung

  • Maßnahme darf erst nach Erhalt des Zuwendungsbescheids umgesetzt werden
    (= es dürfen noch keine rechtsverbindlichen Verpflichtungen, insbesondere aufgrund entsprechender Lieferungs- oder Leistungsverträge, eingegangen worden sein)

–> Angebote sind ok, Aufträge dürfen noch keine erteilt werden

  • Speicher müssen mindestens 5 Jahre zweckentsprechend betrieben werden
  • Teilnahme am Speichermonitoring der RWTH Aachen

Technische Anforderungen gem. Punkt 3.5 Verwaltungsvorschrift (VwV) netzdienliche PV-Batteriespeicher

Nr. Technische Anforderungen Nachweis durch
1 max. Leistungsabgabe der PV-Anlage am Netzanschlusspunkt beträgt:

a) bis 30 kWp: 50%

b) ab 30 kWp: 60%

gilt für die gesamte Lebensdauer der PV-Anlage
(mind. 20 Jahre – auch nach Außerbetriebnahme des Speichersystems); Netzbetreiber muss kontrollieren dürfen

Zertifizierung (falls noch nicht vorahnden: Herstellererklärung)
2 Wechselrichter verfügen über:

a) eine geeignete elektronische und offen gelegte Schnittstelle zur Fernparametrierung
(Neueinstellung der Kennlinien für die Wirk- und Blindleistung in Abhängigkeit von den Netzparametern Spannung und Frequenz muss möglich sein)

b) eine geeignete und offen gelegte Schnittstelle zur Fernsteuerung

Eingriffe in das System des Anlagenbetreibers über Schnittstellen bedarf seiner Zustimmung

Zertifizierung (falls noch nicht vorahnden: Herstellererklärung)
3 Die zum Zeitpunkt der Inbetriebnahme existierenden gültigen Anwendungsregeln und Netzanschlussrichtlinien für Batteriespeicher sind durch die geförderten Anlagen einzuhalten
(VDE-AR-N 4105 „Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz“ mit den Ergänzungen und Hinweisen des VDE FNN bezüglich Speicher, insbesondere der FNN-Hinweis „Anschluss und Betrieb von Speichern am Niederspannungsnetz“
Zertifizierung (falls noch nicht vorahnden: Herstellererklärung)
4 Elektronischen Schnittstellen des Batteriemanagementsystems und verwendete Protokolle sind zum Zweck der Kompatibilität mit Austauschbatterien des gleichen oder anderer Hersteller offenzulegen Zertifizierung (falls noch nicht vorahnden: Herstellererklärung)
5 Hersteller der Batterien des Batteriespeichersystems gibt eine 10 jährige Zeitwertersatzgarantie Händler- bzw. Herstellererklärung oder Versicherungsbescheinigung
6 Der sichere Betrieb des Batteriespeichersystems und der Batterie ist durch Einhaltung entsprechender Normen zu gewährleisten Fachgerechte und sichere Inbetriebnahme durch eine geeignete Fachkraft zu bestätigen und nachzuweisen.
Wird dem Antragsteller empfohlen, versicherungsrechtliche Konsequenzen zu prüfen
Verlangt einen Nachweis über fachgerechte und sichere Inbetriebnahme
7 „prognosebasierte Betriebsstrategie“ (Bonus) Händler- oder Herstellererklärung
8 „intelligentes Messsystem“ wird 6 Monate nachdem das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) bekannt gibt, dass die Voraussetzungen vom Markt erfüllt werden zur Pflicht

Herstellererklärungen

Hersteller Speicher Wechselrichter Batterie Prognosebasierte Betriebsstrategie
Fronius Symo Hybrid 3.0 – 5.0 Solar Battery 4.5 – 12.0 Smart Meter
SMA SMA Sunny Home Manager 2.0
BMZ in Vorbereitung
SolarEdge SolarEdge SolarEdge
LG Chem LG Chem

Kombinierbarkeit mit anderen Förderprogrammen

Eine Kumulation mit anderen Förderprogrammen des Landes BW ist nicht zulässig.

Kombination mit KfW 275 (nur bei PV-Anlagen <= 30 kWp möglich)

  • Fördersumme aus Tilgungszuschuss KfW 275 und Zuschuss PV-Speicher Förderprogramm BW darf Nettoinvestitionskosten des Batteriespeichersystems nicht überschreiten
  • Bei Nutzung von KfW 275 ist der Zuschuss aus dem BW Förderprogramm auf die Höhe des Tilgungszuschusses KfW 275 begrenzt

Doppelförderungsverbot bei KfW 40 Plus beachten

Der KfW Kredit von max. 100.000 Euro pro Wohneinheit darf weder zur Finanzierung der PV-Anlage noch eines Speichers verwendet werden, will man auf EEG-Vergütung, KfW 275 oder KfW 271 oder die PV-Speicherförderung Baden-Württemberg nicht verzichten.

Bitte klären Sie diesen Punkt vor Angebotsstellung mit KfW und dem Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg.

Weitere Informationen

Website Netzdienliche PV-Batteriespeicher

Website Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg

Überblick Informationen Netzdienliche Batteriespeicher Baden-Würtemberg

Flyer Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg

Verwaltungsvorschrift Ministeriumfür Umwelt, Klima undEnergiewirtschaftBaden-Württemberg

Verwaltungsvorschrift Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg

Antrag auf Förderung von Netzdienlichen Batteriespeichern L-BANK

Antrag auf Förderung L-BANK

De-minimis-Erklärung Netzdienliche Battteriespeicher L-BANK

De-minimis-Erklärung L-BANK

Veröffentlicht am 10.06.2018